Chemische
Formulierungen

Unsere Reaktionsmörtel basieren auf vier unterschiedlichen chemischen Basisvarianten. Im Folgenden sind die Eigenschaften und Vorteile dieser Varianten im Detail beschrieben:

Ungesättigte Polyesterharze – styrolhaltig / styrolfrei

Hierbei handelt es sich um den klassischen Reaktionsharztyp, der zur Herstellung der 2-Komponenten-Injektionsmörtel eingesetzt wird, wobei dazu sowohl in Styrol gelöste ungesättigte Polyesterharze (klassischer Harztyp), als auch styrolfreie ungesättigte Polyesterharze Verwendung finden, bei denen styrolverwandte Monomere als reaktive Lösungsmittel fungieren. Die daraus hergestellten 2-Komponenten-Injektionsmörtel sind sehr leicht sowie schnell verarbeitbar und besitzen typischerweise eine begrenzte chemische Beständigkeit (u.a. im alkalischen Medium).

 

  • Basis: ungesättigtes Polyesterharz
  • Klassisches Verbundmörtelsystem
  • Leistung: Standard
  • Ideal für Standardanwendungen
    (besonders in Mauerwerk und Lochstein)
  • Universelle Formulierung
  • Für die Verwendung in Naturstein geeignet (Styrol)

Epoxyacrylat Harze – styrolhaltig / styrolfrei

Dieser Reaktionsharztyp ist eine Weiterentwicklung der ungesättigten Polyesterharze hin zu Vinylesterharzen, die formal durch die Reaktion eines Epoxidharzes mit einer ungesättigten Monocarbonsäure hergestellt werden. Die daraus hergestellten 2-Komponenten-Injektionsmörtel besitzen gegenüber den ungesättigten Polyesterharzen verbesserte physikalische und chemische Eigenschaften.

  • Basis: Weiterentwicklung des Polyester-Verbundmörtelsystems
  • Leistung: höherer Standard
  • Geeignet für universelle Anwendung
  • Auch für feuchte Bohrlöcher verwendbar
  • Für die Verwendung in Naturstein geeignet (Styrol)

Vinylesterharze – styrolfrei

Klassische Vinylesterharze und die daraus hergestellten 2-Komponenten-Injektionsmörtel vereinen die guten thermischen und mechanischen Eigenschaften der Epoxidharze mit der leichten und schnellen Verarbeitbarkeit der ungesättigten Polyesterharze. Diese Vinylesterharze der neueren Entwicklungsgeneration sind styrolfrei, wobei als reaktive Lösungsmittel Dimethacrylate zum Einsatz kommen. Die Vinylesterharze und die daraus hergestellten Reaktionsharzmörtel zeichnen sich u.a. auch durch eine sehr hohe chemische Beständigkeit aus, insbesondere auch in alkalischen Medien.

 

  • Basis: Vinylesterharz styrolfrei
  • Styrolfrei: Dimethacrylate werden als Reaktionslösemittel verwendet
  • Leistung: sehr hoch
  • Auch für feuchte und mit Wasser gefüllte Bohrlöcher verwendbar
  • Sehr gute mechanische und thermische Eigenschaften
  • Sehr hohe chemische Beständigkeit
  • Verwendbar in aggressiven Umgebungen
  • Geringe Geruchsbildung
  • Auch als spezielle Tropical- und Winterformulierung verfügbar
  • Geeignet für seismische Einwirkungen der Anforderungsstufe C1

Epoxidharze (Pure Epoxy)

Durch die vielfältigen Möglichkeiten bei der Auswahl der Epoxidharze und ihrer Härterkomponenten können die Eigenschaften der daraus hergestellten 2-Komponenten- Injektionsmörtel optimal eingestellt und auf bestimmte Anforderungsprofile abgestimmt werden. Die ausgehärteten 2-Komponenten-Epoxidharz-Injektionsmörtel zeichnen sich durch sehr gute thermische und mechanische Eigenschaften aus und besitzen zudem ausgezeichnete Chemikalienbeständigkeiten. Der Schwund bei der Härtung ist sehr gering und in Verbindung mit ihren guten Verbundeigenschaften werden auch in diamantgebohrten Bohrlöchern und auch bei größeren Ringspalten ausgezeichnete Lastwerte erzielt.

 

  • Basis: Epoxidharz
  • Leistung: Hochleistungs-Verbundmörtel
  • Universell einsetzbar: vorzugsweise für nachträgliche Bewehrung in Beton
  • Auch für feuchte und mit Wasser gefüllte Bohrlöcher verwendbar
  • Verwendbar in mit Schlag gebohrten und mit Diamant gebohrten Bohrlöchern
  • Sehr gute mechanische und thermische Eigenschaften
  • Hervorragende chemische Beständigkeit
  • Geringer Schrumpf: geeignet für größere Ringspalte
  • Geringe Geruchsbildung
  • Flexible Bearbeitungszeit
  • Geeignet für seismische Einwirkungen der Anforderungsstufen C1 & C2

„2KLD“– 2-K Liquid Dowel

„P“– Polyester mit Styrol

„PA“– Polyester mit Styrol + ETA Zulassung

„EA“ – Epoxyacrylate mit Styrol + ETA Zulassung

„PSF“ – Polyester styrolfrei

„PASF“ – Polyester styrolfrei + ETA Zulassungen

„EASF“ – Epoxyacrylate styrolfrei + ETA Zulassungen

„VK / VK Nordic” – Vinylester styrolfrei + ETA Zulassungen

„UM-H“– Vinylester- Urethan Hybrid + ETA Zulassungen

“STEP” – Pure Epoxy

„C-RE“– Pure Epoxy + ETA Zulassungen